Neues Fenster: Internetauftritt der Freiwilligen Feuerwehr Kronau
St. Laurentius Rad- und Wanderweg
Neues Fenster: Internetauftritt der Erich Kästner Schule Kronau
Neues Fenster: Jugendzentum All4one Kronau bei Facebook
Generationen Initiative Kronau
Neues Fenster: Internetauftritt der Partnergemeinde Hohndorf
Neues Fenster: Serviceportal des Landes Baden-Württemberg - Service BW

Laurentiusweg

Zipperlin Gedenkstein

Zipperlin Gedenksteinzoom

Gedenkstein zur Erinnerung an den Jagdgehilfen Sebastian Zipperlin.

Am Dreikönigstag 1827 wurde der Jagdgehilfe von einem Wilderer erschossen. Die abgeschlagene Säule erinnert an ein unvollendetes Leben.

Nicht nur in den Kitschfilmen aus den Alpen-Staaten geschahen in der Heimat der „Jennerweins“ und der Silberwaldförster beschrieb man die Scharmützel zwischen Förster und Wilddieb inr schrecklichen Moritaten. Nahe des „Schöneichenrichtweges“ in Abt. 34 des Staatswaldes bei Kronau, jedoch jenseits der Autobahn A 5 steht seit fast 200 Jahren (191) zeugt ein Gedenkstein vom schrecklichen Tod eines Forstgehilfen, der am Dreikönigstag (6.Januar) des Jahres 1827 von einem Wilderer erschossen wurde. Zipperlins Grabstein, so wird das Monument hier genannt, trägt folgende Inschrift:

„Denkmal der Liebe und der Trauer, geweiht dem Andenken an Sebastian Zipperlin, gewesener Forstgehülfe in Kronau, gebürtig von Rohrbach am Gieshübel*, den am 6. Januar 1827 auf dem Wege der Pflicht und Diensttreue an dieser Stätte der vielfach betrauerte Unfall ereilte, der ihn nach schwerem Leiden einem innig bedauerten frühen Todt in die Arme geführt.
Die ihn schätzten und liebten bewahren ihm ein Monument fester noch und dauernder als dieser Stein im Herzen auf. – Öd und in Trauer gehüllt wie dieser Wald in des Winters Stürmen schweben sein Unfall und seine letzte Tage vor seiner Freunde Blick. Aber frisch und grün auch wie diese Stätte in des Lenzes Reizen und wie des Waidmanns Farbe sey und bleibe stets sein Andenken bei allen, die ihn im Leben gekannt und geliebt“.

Die eigentlich unheimlich wirkende Stätte eines Verbrechens liegt in einem idyllischen Hochwald und war für die Schüler der umliegenden Gemeinden immer wieder Ziel eines heimatkundlichen Wandertags.

Auch heute noch wird die Stelle gerne besucht. Kronauer Bürger, der Heimatverein und Gewerbetreibende haben sich um den Erhalt der Stätte bemüht und sogar eine Sitzgruppe zum Rasten und Verweilen aufgestellt.

*(bei Eppingen)

 
 

Geschenkideen

Sie sind auf der Suche nach einem Geschenk aus der Gemeinde? Hier finden Sie unsere Empfehlungen.

Geburten

Geburten

Mitteilungsblatt

Adresse

Gemeinde Kronau
Kirrlacher Straße 2
76709 Kronau

Wetter in Kronau

10 °C

Überwiegend bewölkt

 
 

Powered by Weblication® CMS

 

Datenschutzhinweis

Diese Webseite nutzt externe Komponenten, wie z.B. Schriftarten, Karten, Videos oder Analysewerkzeuge, welche alle dazu genutzt werden können, Daten über Ihr Verhalten zu sammeln. Datenschutzinformationen