Aktuelle Pressemitteilungen

 
  • 28.05.2020Weitere Lockerungen der Corona-Beschränkungen - Beherbergungsbetriebe dürfen ab 29. Mai öffnen

    Erfreulich rechtzeitig hat das Land Baden-Württemberg die weitere Marschrichtung in Sachen Corona-Beschränkungen in einer weiteren Verordnung festgelegt. Der Kronauer Krisenstab zeigt sich positiv überrascht. Demnach dürfen sich ab sofort wohl zehn Personen, statt bisher fünf Personen in privaten Räumen treffen. Dazu können noch weitere Personen kommen, sofern sie mit dem Gastgeber in direkter Linie oder als Geschwister verwandt sind oder dem entsprechenden Haushalt angehören. In angemieteten Räumen dürfen sich 10 Personen treffen, im jeweiligen Außenbereich bis zu 20 Personen. Im öffentlichen Raum bleibt es bei der bisherigen Regelung, wonach sich maximal Personen aus zwei Haushalten treffen dürfen. Mit Blick auf Pfingsten ist es den Beherbergungsbetrieben ab dem kommenden Freitag, 29. Mai wieder erlaubt ihre Pforten zu öffnen. Bei Veranstaltungen im beruflichen Rahmen sind bis zu 500 Personen zugelassen. Bei Veranstaltungen mit Publikum wie Konzerten und dergleichen gilt eine Obergrenze von 100 Personen. Dies gilt auch für Vereinsveranstaltungen sofern ein Hygienekonzept vorliegt. In Kronau ist vorgesehen, nach den Pfingstferien (ab dem 15. Juni) die Gemeindeeinrichtungen wie Mehrzweckhalle, Alte Schule etc. für erlaubte Aktivitäten wieder zu öffnen.
  • 26.05.2020 Verkehrsverstöße werden teurer

    Kürzlich wurden neue bundeseinheitliche Regelungen für Verkehrsordnungswidrigkeiten im ruhenden Verkehr erlassen. Diese gelten auch für Kronau und bewirken auch hier eine deutliche Anhebung der Verwarnungsgelder. Der Betrag für das Parken auf Geh- und Radwegen erhöht sich von bislang 20,- auf 55,-- Euro; ist eine besondere Behinderung mit dem Falschparken verbunden, werden 70,-- Euro und ein Punkt in der Verkehrssünderkartei in Flensburg fällig. Auch wer unberechtigt einen Schwerbehindertenparkplatz belegt, hat mit einem Verwarnungsgeld von 55,-- Euro zu rechnen, bislang waren 35,-- Euro fällig. Die Nichtbeachtung von eingeschränkten oder absoluten Halteverboten wird ab sofort mit 25,-- Euro (bislang 15,-- Euro) geahndet.
  • 26.05.2020 Schulmensabau begonnen - Spatenstich unter „Corona-Bedingungen“

    Schulmensabau begonnen - Spatenstich unter „Corona-Bedingungen“
    (von Armin Einsele) Lange Zeit hatte man dem Spatenstich für den Mensaneubau entgegen gefiebert. Jetzt, nach zwei Jahren Vorlaufzeit und ausgerechnet in Zeiten der Corona-Krise, konnten endlich die Arbeiten aufgenommenen werden und der Spatenstich erfolgen. Aus der vorgesehenen Großaktion mit Behördenvertretern, dem gesamten Gemeinderat, dem Lehrerkollegium und ganz besonders Schülerinnen und Schüler der Erich Kästner Schule sowie der Ludwig-Guttmann-Schule und der Karl-Berberich-Schule als Kooperationsschulen wurde nichts.
  • 26.05.2020Mehrzweckhalle und Alte Schule bleiben bis nach den Pfingstferien geschlossen

    Frühestens für Montag, 15. Juni 2020, stellt die Gemeinde Kronau die Aufhebung der Nutzungssperre für die Mehrzweckhalle und die Alte Schule in Aussicht. Zwar wäre nach der neuesten CoronaVerordnung (CoronaVO) – Sportstätten des Landes vom 22.05.2020 schon früher eine Teilöffnung der Einrichtungen für sportliche Nutzungen möglich, allerdings nur unter Inkaufnahme massiver Nutzungseinschränkungen und nur mit großem Aufwand sicher zu stellender Hygienevorkehrungen. Daneben könnte auch nur für einen Teil der Nutzer der Trainings-, Übungs- und Probebetrieb überhaupt und dann auch nur mit massiven Auflagen wieder anlaufen, was zu Unstimmigkeiten und Ungerechtigkeiten bei den Nutzern führt. Die Gemeindeverwaltung begrüßt alle Lockerungen zwar grundsätzlich, hält die dafür jetzt vorliegenden Rahmenbedingungen, was die Aufnahme von sportlichen und kulturellen Vereinsaktivitäten in kommunalen Einrichtungen angeht, aber für einen unzumutbaren Flickenteppich. Daher bleiben beide Einrichtungen vorläufig noch zu, in der Hoffnung in der ab 15.06.2020 geltenden CoronaVO, deren Vorliegen im Laufe der Pfingstferien erwartet wird, eine geeignete Grundlage zur möglichst uneingeschränkten Wiederöffnung aller derzeit noch geschlossenen Gemeindeeinrichtungen in die Hand zu bekommen. Um Verständnis für diese Vorgehensweise wird gebeten. - Ihre Gemeindeverwaltung -
  • 19.05.2020 Spatenstich zur neuen Notfallrettungswache

    Spatenstich zur neuen Notfallrettungswache
    (von Armin Einsele) Am Montag, dem 18.05.2020, war es endlich soweit. Der DRK-Kreisverband Karlsruhe e.V. errichtet eine neue Rettungswache an der L555, Am Autobahnzubringer 4 in Kronau. In wenigen Monaten soll die DRK-Rettungswache ihre Arbeit aufnehmen. Aufgrund der aktuellen Situation fand kurzfristig in kleinem Kreis unter Wahrung aller Schutzmaßnahmen der Spatenstich statt.
  • 15.05.2020Kindergärten sollen zum 25. Mai eingeschränkt öffnen - Land erlaubt nur halbe Auslastung

    Die Wiedereröffnung der Kindergärten ist auch in Kronau erst für Montag, den 25. Mai vorgesehen. „Wie andernorts, wird auch in unserer Gemeinde noch Zeit zur Ausarbeitung eines fundierten Konzeptes benötigt“, so Bürgermeister Frank Burkard. Maßgebliche Parameter seien die örtlichen Rahmenbedingungen in personeller und räumlicher Hinsicht und dies individuell für jede Einrichtung sowie die strikte Einhaltung von Hygieneregeln zum Schutz der betreuten Kinder, aber auch des Betreuungspersonals. Seitens des Landes gilt die Einschränkung, dass die Gruppen maximal zu 50 % ausgelastet werden dürfen. Darunter ist auch die laufende Notbetreuung zu subsumieren. Welche Kinder wieder kommen dürfen, ist noch nicht klar, höchstwahrscheinlich sind aber die Schulanfänger die ersten Rückkehrer. Infos werden im Laufe der nächsten Woche von den Kindergartenleitungen herausgegeben.
  • 14.05.2020 Gemeinderatsitzung in Kronau am Dienstag, 19. Mai 2020 - Mammutsitzung unter Corona-Bedingungen in der Mehrzweckhalle

    (von Armin Einsele): Weiter dem Infektionsschutz geschuldet, findet auch die Sitzung des Gemeinderats am Dienstag, 19.05.2020, 19.00 Uhr, erneut in der Mehrzweckhalle statt. Es gilt, eine Mammut-Tagesordnung abzuarbeiten, die mit einer Bürgerfragestunde und der Bekanntgabe zuletzt nichtöffentlich gefallener Beschlüsse startet, gefolgt von Beschlüssen zur Erweiterung des Feuerwehrhauses. Zur Behandlung kommen wird danach der Medienentwicklungsplan für die Erich Kästner Schule, der die Basis für einen weiteren, vom Land finanziell geförderten Ausbau des digitalen Lernens ist.
  • 13.05.2020Gaststätten dürfen ab 18. Mai wieder öffnen - Strenge Verhaltensregeln für Wirte und Gäste

    Ab kommendem Montag, 18. Mai ist es soweit: In Baden-Württemberg dürfen Gaststätten wieder öffnen. Dies gilt sowohl für geschlossene Räume als auch für den Außenbereich. Dabei gelten im Übrigen die normalen Sperrzeiten. Grundsätzlich steht also einem Besuch im Biergarten Ihres Vertrauens nichts mehr im Wege. Die Stimmung trüben könnten allerdings die Begleiterscheinungen. Es gelten klare Verhaltensregeln für Personal und Gäste, wie zum Beispiel: - Personen, die innerhalb von 14 Tagen in Kontakt zu einem Corona-Infizierten standen, dürfen die Gaststätte nicht betreten. - Körperkontakte sind zu vermeiden. - Die Tische sind im Abstand von 1,50 Metern anzuordnen. Darüber hinaus sind die allgemeinen Hygieneregeln zu beachten. Dies bedeutet, dass vor dem Betreten der Gaststätte die Hände gereinigt werden müssen. Entsprechende Möglichkeiten sind zu schaffen. Die Angestellten dürfen die Gasträume nur mit einer Mund-Nasen Schutzmaske betreten. Auch für die Abwicklung der Bezahlung gelten bestimmte Regularien wonach zumindest bestimmte Vorrichtungen zu schaffen sind.
  • 12.05.2020Neue Fahrradständer montiert

    Neue Fahrradständer montiert
    (von Sandra Kost) Ein Baustein auf dem Weg zur Fahrradgemeinde Kronau ist die Umrüstung von Fahrradständern auf moderne Bügel-Anlagen. In diesem Zusammenhang wurde kürzlich die bisherige Fahrradabstellanlage hinter der Bushaltestelle an der Hauptstraße umgestellt. Die Arbeiten wurden aktuell abgeschlossen. Unter anderen profitieren Personen, welche an dieser Stelle vom Rad auf den öffentlichen Nahverkehr umsteigen, vom Vorteil der neuen Radständer. Die Befestigung des Fahrradrahmens direkt am Bügel der Vorrichtung gewährleistet ein sicheres Abschließen ohne das Rad zu beschädigen. Durch die Eigenleistung des Bauhofes und durch Verwendung noch vorhandenen Materialien bleiben die Kosten im engen Rahmen von ca. 1.800€. Baugleiche Fahrradständer befinden sich bereits vor dem Rathaus, auf dem Dorfplatz und an der Freizeitanlage. An der Bushaltestelle wurde somit ein vierter Standort realisiert.
  • 12.05.2020Weitere Hundetoiletten installiert

    Weitere Hundetoiletten installiert
    (von Sandra Kost) In den vergangenen Jahren wurden in der Gemeinde Kronau eine Vielzahl an Hundetoiletten installiert. Bereits im Jahr 2007 wurden die ersten drei Stationen aufgestellt. Diese wurden damals in der Friedenstraße, am Durchgangsweg Kirrlacher-/Schulstraße und an der Kronenstraße/Ecke Gutenbergstraße angebracht. Da die Hundehalter bis heute erfreulicherweise sehr regen Gebrauch von diesem Angebot machen, wurde nun bereits die 20. Hundetoilette installiert. Diese befindet sich am Ende der St. Leoner Straße am Beginn des Hardlacher Wegs. Nach dem Aufbau durch den Gemeindebauhof werden die diversen Standorte bei Bedarf, mindestens jedoch einmal in der Woche, angefahren, geleert und mit neuen Tüten bestückt. Die Gemeindeverwaltung appelliert an alle Hundebesitzer, von dem Angebot weiterhin regen Gebrauch zu machen und somit die Straßen und Wege sauber zu halten.
  • 12.05.2020 Forstausgleichsmaßnahme für Gewerbegebiet A 5 Quartier abgeschlossen - 5000 Bäume und Sträucher und Büsche gepflanzt

    Forstausgleichsmaßnahme für Gewerbegebiet A 5 Quartier abgeschlossen - 5000 Bäume und Sträucher und Büsche gepflanzt
    (von Armin Einsele) „Die Forstausgleichsmaßnahme auf Gemeindegrund ist abgeschlossen“, vermeldete dieser Tage Revierförster Jens Schweizer dem Rathaus. Bei einer anschließenden Besichtigung des eingezäunten Areals entlang des Hardlacher Wegs zwischen Waldkreuz und Lußhardtsee erläuterte der Forstexperte Hauptamtsleiter Armin Einsele und Maike Hochadel, Verwaltungsfachangestellten-Auszubildende im Rathaus, interessante Hintergründe zur Aufforstungsfläche für das A 5 Quartier.
  • 08.05.2020Kronau bereitet Umsetzung des Corona-Stufenplans vor - Pfingsten könnte die Wende bringen

    Der Stufenplan des Landes Baden-Württemberg zum Verlassen des Corona-Lockdowns befindet sich noch im Entwurfsstadium. Dennoch bereitet der Kronauer Krisenstab die Umsetzung auf lokaler Ebene bereits intensiv vor. „Wir glauben, dass wir am Wochenende keine allzu großen Überraschungen mehr erleben“, so Bürgermeister Burkard. Alle wesentlichen Informationen zum aktuellen Entwurf findet man unter folgendem Link: https://www.baden-wuerttemberg.de/de/service/alle-meldungen/meldung/pid/fahrplan-zur-schrittweisen-lockerung-der-corona-beschraenkungen/. Einige Beispiele: - Kontaktbeschränkungen sollen gelockert werden: Auch Geschwister werden von der Fünf-Personen-Grenze bei Ansammlungen in privaten Räumen ausgenommen. Künftig darf man sich außerhalb von Gebäuden auch mit den Personen eines weiteren Hausstands – also einer anderen Familie oder Wohngemeinschaft treffen. - Musikschulen sollen einen eingeschränkten Betrieb aufnehmen dürfen d.h. Einzelinstrumentalunterricht wäre möglich, allerdings ohne Gesang und Blasmusik. - Ebenfalls dürfen wohl Sonnenstudios, Massagesalons, Kosmetik- und Nagelstudios oder auch Fahrschulen wieder öffnen. - Im Sport ist der Wiederbetrieb von Freiluft-Sportanlagen ohne Körperkontakt wie beispielsweise Reiten, Hundesport oder Tennis vorgesehen. - Außerdem sollen die Besucherregeln in Krankenhäusern und Pflegeheimen gelockert werden. Noch vor Pfingsten sind dann offensichtlich weitere Lockerungsstufen geplant, die vor allem die langsame Wiederaufnahme des Gastronomiebetriebs vorsehen. Im derzeitigen Entwurfsplan ist dann ab Pfingsten der hygienegerechte Betrieb von Fitnessstudios, Tanzschulen, Campingplätzen und Beherbergungsbetrieben angedacht.
  • 06.05.2020Vorsichtige Lockerungen in Kronau - Spielplätze geöffnet – Beerdigungen bis 50 Personen

    Die Gemeinde Kronau setzt selbstverständlich die auf Landes- und Bundesebene beschlossenen Lockerungen um. Wie angekündigt sind ab heute die Spielplätze wieder geöffnet. Dabei sind jedoch die Rahmenbedingungen weiterhin eng gesteckt. So darf kein Kind ohne Beaufsichtigung spielen und es gelten weiterhin die in der Landesverordnung festgelegten Abstandsregeln von 1,5 Meter. Lediglich Geschwisterkinder sind davon ausgenommen. Die Handlungsempfehlung des Gemeindetags wurden unter Berück-sichtigung der lokalen Gegebenheiten umgesetzt. Für Kronau gilt bis auf weiteres: • Kinder nur in Begleitung von Erwachsenen! • Mindestpersonenabstand 1,5 Meter einhalten! • Kein Verzehr von Speisen und Getränken! • Maximale Personenanzahl ist vor Ort veröffentlicht! Ab dem kommenden Wochenende sollen in der Seelsorgeeinheit Bad Schönborn/Kronau auch wieder Gottesdienste stattfinden. Dies wurde bereits über die kirchlichen Medien kommuniziert. Auch hierzu trug die Gemeindeverwaltung ihr Scherflein bei, indem sie die Rahmen-bedingungen zusammengefasst an die Verantwortlichen der Seelsorgeeinheit weitergegeben hat. Bei Beerdigungen sind künftig selbstverständlich auch in Kronau bis zu 50 Personen zugelassen. Die Aussegnungshalle bleibt allerdings weiterhin geschlossen.
  • 05.05.2020 Lokales Kulturgut besonderer Art

    Lokales Kulturgut besonderer Art
    (von Armin Einsele) Auf Kulturgut ganz besonderer Art trifft gelegentlich das Team des Vermessungsbüros Zielbauer und Heiler bei Auftragsvermessungsarbeiten auf Kronauer Gemarkung. So auch kürzlich, als es galt Grenzverläufe zu überprüfen. Die „Geometer“ stießen dabei auf ein besonders schönes Exemplar eines Grenzsteins, das den Grenzverlauf zwischen Kronauer Feldflur und landeseigenem Forst markiert. Die „Kronauer Seite“ des Steins ziert der Stern aus dem historischen Gemeindewappen, die Gegenseite das historische badische Landeswappen.
  • 04.05.2020Ab Mittwoch Spielplätze geöffnet - Wertstoffhof ab nächster Woche wieder im Normalbetrieb – neue Zeiten!!

    Der Kronauer Krisenstab ist dabei die Lockerungen der Landesregierung umzusetzen. Vor diesem Hintergrund wurden heute Morgen wichtige Entscheidungen zur Ausgestaltung der neuen Linie auf kommunaler Ebene getroffen. „Ab Mittwoch, 06.05. stehen die Kinderspielplätze für unsere jüngsten Mitbürgerinnen und Mitbürger wieder zur Verfügung“, so Bürgermeister Burkard. Die genauen Regelungen werden derzeit entwickelt und werden an den Eingängen der Spielplätze veröffentlicht. Ab nächster Woche wird der Kronauer Wertstoffhof wieder im Normalbetrieb arbeiten. Die Gemeinde nutzt jedoch den Neustart um die Öffnungszeiten zu modifizieren. Damit komme man den Arbeitnehmern entgegen, die seit einiger Zeit unter der Woche einen späteren Schließungstermin wünschten. Künftig gelten folgende Öffnungszeiten: - Mittwoch von 15:00 – 18:00 Uhr - Freitag von 15:00 – 18:00 Uhr - Samstag von 11:00 – 15:00 Uhr Vorsicht: Am Freitag, 8. und Samstag, 9. Mai gelten noch die Not-Öffnungszeiten! Am Montag, 11. Mai bleibt der Wertstoffhof geschlossen.
  • 29.04.2020Kronauer Rathaus wird vorsichtig geöffnet- Ab Montag, 4. Mai Termine mit Maske

    Die Kronauer Rathausbelegschaft wird ab kommenden Montag, 4. Mai wieder Kundenverkehr zulassen. Allerdings soll dies mit größter Vorsicht und auch nur dann geschehen, wenn das jeweilige Anliegen nicht telefonisch oder über Email bearbeitet werden kann. Für den Fall der Fälle haben sich die Verantwortlichen bestimmte „Spielregeln“ überlegt: „Dadurch sollen sowohl die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter als auch die Besucher maximalen Schutz erfahren“, so Bürgermeister Frank Burkard. Künftig gilt folgendes: - Zunächst ist telefonisch ein Termin zu vereinbaren - Das Tragen einer Mund-Nasen Schutzmaske ist Pflicht - Der/Die Rathausbesucher*in wird am Eingang abgeholt - Danach sind die Hände zu waschen und zu desinfizieren - Das Anliegen wird dann in einem vorbereiteten Raum besprochen - Im Anschluss werden die Besucher wieder zum Ausgang gebracht Neben diesen besonderen Vorschriften gelten selbstverständlich die üblichen Corona-Regeln weiter. Demzufolge ist der Mindestabstand von 1,5 Metern einzuhalten. Die Bürgerinnen und Bürger sind gebeten auf das Schütteln von Händen zu verzichten und gegebenenfalls in die Armbeuge zu husten oder zu niesen. Der gesamte Krisenstab bedankt sich ausdrücklich für das Verständnis und wünscht ein erholsames langes Wochenende.
  • 27.04.2020Umstellung auf Dauer-Krisenmodus im Rathaus - Klare Regeln für Kunden und Mitarbeiter

    Der Betrieb im Kronauer Rathaus soll ab kommenden Montag, 4. Mai so umgestellt werden, dass er der andauernden Krise langfristig gerecht werden kann. „Wir müssen sehen wie wir - trotz allem - unseren Pflichtaufgaben nachkommen können“, so Bürgermeister Burkard. Hierzu sei eine leichte Verstärkung in der Präsenz der Belegschaft erforderlich. Mit der Hälfte des Teams in Homeoffice gäbe es auf die Dauer zu viele Probleme, so die eindeutige Feststellung der Verantwortlichen. Bei besonders wichtigen Anliegen sollen künftig wieder persönliche Vorsprachen nach Terminvereinbarungen ermöglicht werden. Hierzu wird ein spezieller Raum im Rathaus vorbereitet und mit Schutzvorkehrungen ausgestattet. Für die Kunden wird es bestimmte Regeln geben, die eine Gefährdung des Rathauspersonals minimieren sollen. Umgekehrt ist es genauso ein Anliegen, die Kronauer Bevölkerung bei einem Rathausbesuch maximal zu schützen. Daher soll sich das Personal vor einem Kundentermin an die gleichen Regeln halten. „Wir entwickeln einen Ablauf zur gegenseitigen Rücksichtnahme“, heißte es aus dem Krisenstab. Das genaue Konzept befände sich gerade in der Ausarbeitung und soll am Mittwoch veröffentlicht werden.
  • 24.04.2020Maskenpflicht als Preis für die Lockerungen - Kronauer Quartiersmanagement mit wichtigen Hinweisen

    Die Strategie von Bund und Ländern steht. Lockerungen ja aber dafür müssen im Gegenzug beim Einkaufen und im ÖPNV Masken getragen werden. Dies gelte nicht für Kinder unter 6 Jahren. Der Kronauer Krisenstab zeigt sich solidarisch und will daher mithelfen diese von oben vorgegebene Linie bestmöglich umzusetzen. Daher hat Quartiersmanagerin Cornelia Burchardt ein paar wichtige Hinweise zusammengestellt. Eine „Tauschbörse“ für Masken finden Sie unter der Internetseite https://www.maskefuerdich.de Hier können selbstgenähte Masken angeboten oder beschafft werden. Rechtliche Hinweise zum Erstellen von Masken finden Sie unter https://www.n-tv.de/21682706 Eine großartige Gemeinschaftsinitiative, die in diesen Zeiten Möglichkeiten und Fähigkeiten der Bürgerinnen und Bürger zusammenbringt ist die https://coronahilfe-karlsruhe.de „Wir möchten aber nochmals darauf hinweisen, dass eine Maske kein Freibrief ist, um Abstandsregeln oder andere Vorsichtsmaßnahmen über Bord zu werfen“, so die Verantwortlichen im Rathaus. Dementsprechend vorsichtig agiert man selbst: „Wir werden das Rathaus frühestens ab dem 4. Mai wieder für einen eingeschränkten Kundenverkehr öffnen, im Zweifel warten wir noch zu“, so der Tenor im Krisenstab. Im Augenblick erarbeite man entsprechende Regeln. Für eine schnellere Öffnung sieht auch das Ortsoberhaupt keinen Anlass: „Wir haben auch im Krisenmodus jeden bedient und für alle Anliegen eine Lösung gefunden, die auch akzeptiert wurde. „Es gibt keine Beschwerden“, so Bürgermeister Frank Burkard.
  • 22.04.2020Kronauer Krisenstab warnt vor Corona-Schlendrian - Jeder sollte zwei genähte Masken besitzen

    Grundsätzlich hält der Kronauer Krisenstab vorsichtige Lockerungen für richtig. Dennoch sah man bei der heutigen Sitzung allenthalben besorgte Mienen bei den Beteiligten. Die Strategie der Lockerungen sei nicht wirklich nachvollziehbar. „Es ist eine gewisse Unlogik entstanden, die derzeit zu Recht angeprangert wird“. Nun frage man sich, ob unter diesen Umständen die Disziplin weiter aufrecht erhalten bleibt. Die Kronauerinnen und Kronauer werden daher ausdrücklich gebeten weiter durchzuhalten. „Wir hoffen mit den nächsten Änderungen, die für Ende April erwartet werden, auf eine besser erklärbare Strategie“, so Bürgermeister Burkard. Derweil wolle man selbst mit gutem Beispiel vorangehen und die vom Land geforderte Maskenpflicht beim Einkaufen und im ÖPNV vertreten. Wir empfehlen Masken zu nähen oder selbst genähte Masken zu beschaffen, da diese abgekocht und wiederverwendet werden können. „Jeder sollte zwei Masken besitzen: Eine die immer zur Hand ist und eine, die in der Kochwäsche aufbereitet wird, so die Empfehlung der Kronauer Verantwortlichen. Selbstverständlich können auch OP-Masken oder FFP2/FFP3 Masken getragen werden. Man gebe aber zu bedenken, dass diese nicht wiederverwendbar sind. Grundsätzlich gilt: Selbst genähte Masken und OP-Masken dienen dem Schutz der anderen. Lediglich die FFP2 bzw. die FFP3 Masken verhindern die eigene Ansteckung.
  • 20.04.2020Sanierung der Nordterrasse der Mehrzweckhalle abgeschlossen

    Sanierung der Nordterrasse der Mehrzweckhalle abgeschlossen
    (von Armin Einsele) Im alten Glanz und insbesondere auch wieder wasserdicht präsentierte sich die Nordterrasse der Kronauer Mehrzweckhalle wieder. Die Sanierung war erforderlich geworden, weil Wasser in den Baukörper eingedrungen war und die Nutzung der darunter liegenden Räume beeinträchtigte. Um dies zu beheben und vor allem Folgeschäden am Stahlbeton der Halle zu vermeiden wurde eine Komplettsanierung und –abdichtung der Nordterrasse vorgenommen und vor wenigen Tagen mit der Wiederanbringung der Handläufe abgeschlossen. Kostenpunkt der Maßnahme, insgesamt rund 26.000 Euro Die Verwaltung freut sich, dass man sich auch in „Corona-Zeiten“ auf leistungsfähige Fachfirmen bei diesem Projekt verlassen konnte.
 
 

Adresse

Gemeinde Kronau
Kirrlacher Straße 2
76709 Kronau

Wetter in Kronau

17 °C

Leichter Regen

 
 

Powered by Weblication® CMS

 
Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen