Haushaltssperre würde die Vereine treffen

16.07.2020

Bürgermeister und Verwaltung sehen auch ökonomischen Widersinn Kronau (pmk) Bürgermeister Frank Burkard und die Kronauer Gemeindeverwaltung sehen keinen Sinn in einer von den Freien Wählern vor dem Hintergrund der Corona-Krise ins Gespräch gebrachten Haushaltssperre.

Eine Haushaltssperre auf Pflichtaufgaben oder Personalausgaben ist gesetzlich ausgeschlossen. Soll sie dennoch etwas bringen müsste man die Freiwilligkeitsleistungen einschränken. Hierunter fallen sämtliche Zuschüsse an die Kronauer Vereine oder Institutionen wie z.B. das Jugendzentrum. Die entsprechend im Haushalt 2020 veranschlagten Gelder dürften dann nicht zur Auszahlung kommen. „Mir ist wichtig, dass wir zu unseren Vereinen stehen und sie in einer schweren Zeit mit vielen Einnahmeausfällen erst recht unterstützen. Daher werde ich in jedem Fall gegen eine Haushaltssperre stimmen“, so Bürgermeister Frank Burkard. Ökonomisch mache der gesamte Antrag keinen Sinn. Sämtliche Experten raten derzeit der öffentlichen Hand ihre Investitionen und Ausgaben weiter zu tätigen, um die Konjunktur wiederzubeleben. Fachleute unterschiedlicher Couleur raten daher unabhängig von der Sondersteuerschätzung im September davon ab „in die Krise hinein zu sparen.“ 


 
 

Straßenbeleuchtung

Melden Sie uns Schäden an Straßenlampen oder unzureichende Straßenbeleuchtung.

Zum Formular

Geschenkideen

Sie sind auf der Suche nach einem Geschenk aus der Gemeinde? Hier finden Sie unsere Empfehlungen.

Geburten

Geburten

Mitteilungsblatt

Adresse

Gemeinde Kronau
Kirrlacher Straße 2
76709 Kronau

Wetter in Kronau

35 °C

Überwiegend bewölkt

 
 

Powered by Weblication® CMS

 

Datenschutzhinweis

Diese Webseite nutzt externe Komponenten, wie z.B. Schriftarten, Karten, Videos oder Analysewerkzeuge, welche alle dazu genutzt werden können, Daten über Ihr Verhalten zu sammeln. Datenschutzinformationen